Am 23. Februar fand der erste diesjährige „Münchner“ Online HR RoundTable mit über 125 eingeloggten Teilnehmern statt. Auch wenn der Sinn dieses bundesweiten und kostenlosen Personalernetzwerkes neben Vorträgen zu aktuellen HR Themen v.a. auch das Netzwerken und der Erfahrungsaustausch von Personalern untereinander ist, setzen wir die Veranstaltung virtuell solange fort bis wir uns wieder persönlich treffen können.

Diesmal referierte zunächst Martin Fink von Beiten Burkhardt zum Thema Personalabbau in Zeiten von Corona aus arbeitsrechtlicher Sicht und gab Praxistipps für betriebsbedingte Kündigungen trotz Kurzarbeit. Anschließend gab uns Sebastian Herbst vom Roth Institut spannende Einblicke in das Motivationssystem im Gehirn aus neurowissenschaftlicher Perspektive. Er erläuterte was bei Motivation neurobiologisch passiert und zeigte wichtige Handlungsfelder für Führung auf, welche Motive genau zu adressieren sind, aber auch welche Rolle HR dabei hat. Schließlich erzählte uns Sandra Weiss von IBM noch von ihren Erfahrungen zum Thema Distance Leadership - oder das Verwischen von Privat- und Berufsleben, und wie Führungskräfte sich vom Verwalter zum Leader entwickeln können und durch Taten inspirieren können und Mitarbeiter durch Transparenz und Ehrlichkeit erreichen. Anschließend gab es ausführlich Zeit über alle 3 Vorträge zu diskutieren, Fragen zu stellen und Erfahrungen zu teilen. 

So sehr wir uns darüber freuen dass das virtuelle Format so gut angenommen wird, so sehr hoffen wir, dass wir uns bald auch wieder im größeren Rahmen persönlich zu den kommenden Themen austauschen können. Alle aktuellen Termine finden Sie unter https://www.hr-roundtable.de/staedte-termine/ bzw. auf der Xing Gruppe des HR RoundTable (wo Sie auch die Folien der vergangenen Präsentationen sehen). Wir freuen uns auf Sie am 5.5. u.a. zum Thema „Entwicklungen in der internationalen HR-Arbeit: Auswirkungen der Pandemie auf grenzüberschreitende Konstellationen“, am 22.9. zu „HR in 2021 - pragmatisch, griffig, nützlich, entwicklungswillig. Die Chance zu zeigen, dass HR auf vielen Gebieten anleiten und handeln kann und mehr für sich selbst einzufordern“ und am 10.11. zum Thema „Betriebliche Suchtprävention.“

HRRT 23.2. bearbeitet