Freuen Sie sich auf unsere neuen „Cases" – von der Theorie bis zur Praxis. Diesmal mit einem Mix aus spannenden, interessanten sowie sportlichen Themen für Sie!

Lesen Sie diesmal:

  • Digitalisierung im Unternehmen und die Rolle von HR
  • Das Wiesn Warm Up – mehr als Bier und Brezn
  • HR Interim Management angewandt: Der IT-optimierte Personalbereich – so gehen die Kosten runter!
  • Netzwerken am NETZ: Bayerische Unternehmen bauen verstärkt auf Sand…

Die Digitalisierung in den Unternehmen schreitet immer weiter voran und auch dem HR-Bereich kommt in diesem Zusammenhang eine wichtige Bedeutung zu, und das sogar in zweierlei Hinsicht. Mehr dazu in unserem Artikel.
 
In dieser Ausgabe möchten wir Ihnen unser „Wiesn Warm Up“ vorstellen – eine erfolgreiche Veranstaltung, die in diesem Jahr bereits zum 5. Mal stattfinden wird. Erfahren Sie, was dieses Event so besonders macht und warum auch Sie daran teilnehmen sollten.
 
Unser Interim Manager Robert Knemeyer berichtet von einem Einsatz bei einem weltweit führenden Unternehmen der Kunststoffproduktion. Lesen Sie, wie durch seine umfassende Analyse der HR IT-Systeme und einen optimierten IT-Einsatz Kosteneinsparungen realisiert werden konnten.
 
Auch die sportliche Seite kommt diesmal nicht zu kurz. Vielleicht ist der Bavarian Beach Cup ja auch für Sie interessant? Erfahren Sie in dieser Ausgabe mehr über das sportliche Beachvolleyball-Event.

Hier können Sie uns persönlich treffen:

  • 9.-10. Mai: Personal Süd in Stuttgart, treffen Sie uns in Halle 1, Stand K 15 (fordern Sie gerne eine Freikarte an)
  • 14. September: unser legendäres Bürofest „Wiesn Warm Up“ (s.u.)
  • 1. Juni, 5.Oktober, 30. November: HR RoundTable, das Netzwerktreffen von Personalern für Personaler. Die kommenden Themen und Termine in München finden Sie hier http://www.hr-roundtable.de/kalender/muenchen.html

Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen das
HR-Consultants Team

 

Digitalisierung im Unternehmen und die Rolle von HR

Ob Reizthema oder große Chance– die Digitalisierung steht überall im Raum. Kein Unternehmen kann es sich leisten, die Augen gänzlich davor zu verschließen oder sie zu ignorieren, und schon gar nicht die
Personalbereiche in den Unternehmen. Denn HR kommt in zweierlei Hinsicht eine Bedeutung dafür zu.
 
Digitalisierung des Fachbereichs HR
Zum einen gilt es natürlich, je nach Situation und Bedarf, die wichtigsten Prozesse der Personalarbeit zu digitalisieren. So zum Beispiel im
Recruiting. Schließlich folgt der gesamte Ablauf heute ganz anderen Gesetzen als noch vor ein paar Jahren;
wer nicht in sozialen Netzen um Kandidaten wirbt, schnell auf Anfragen reagiert und das möglichst über jeden denkbaren Kommunikationsweg, der hat schnell das Nachsehen.
Schlicht Bewerbungen per E-Mail anzunehmen ist noch kein digitalisierter Recruiting-Prozess.
In den meisten Unternehmen ist dieser Prozess bereits digitalisiert, oder steht kurz davor. Ähnlich steht es um die weiteren üblichen HR-Prozesse wie Personalverwaltung und
Personalentwicklung.
Zusätzlich ist aber auch die Vorbereitung und Betreuung der Mitarbeiter im gesamten Unternehmen eine ganz entscheidende Aufgabe von HR.
 
Treiber der Digitalisierungsprozesse im Unternehmen insgesamt
Denn darüber hinaus hat HR noch eine gänzlich andere Funktion im Gesamtprozess der Digitalisierung im Unternehmen: HR muss hier auch Treiber, Moderator und Vorbild für die
anderen Bereiche sein. Generell ist HR mit im Boot, wenn es um Veränderungen im Unternehmen geht, um passende Methoden und Tools im Change Management bereit zu stellen.
So ist der Bereich dafür zuständig, auf lange Sicht für die notwendigen Qualifikationen und Kompetenzen im Unternehmen zu sorgen, damit die Experten mit entsprechendem Fachwissen
verfügbar sind, sie die digitalen Prozesse einführen und später auch bedienen können. Denn oft herrschen noch Unverständnis, Unsicherheit oder sogar Widerstand gegenüber digitalen Themen
vor. Hier sind meist gezieltes Recruiting und passende Weiterbildungen gefragt. Es gilt, die Menschen auf digitale Prozesse vorzubereiten und bis zur Routine zu begleiten, weit über die
Schulung für Systeme hinaus bis zum Umgang mit immer mehr virtuellen Themen, größerer Transparenz und höherer Geschwindigkeit. Und auch, den Verlust der direkten Kommunikation
aufzufangen und zum Beispiel Mee ting Points und Kamingespräche einzurichten.
In manchen Unternehmen fehlt es hier aber an dem nötigen Wissen und an Erfahrung. So zum Beispiel auch in einem mittelständischen Unternehmen, dessen Mitarbeiter im Schnitt eine sehr
lange Betriebszugehörigkeit hatten. Die Personalabteilung beschloss, Prozesse unternehmensweit im großen Stil zu digitalisieren, hatte aber in der bestehenden Mannschaft
nicht die nötige Erfahrung dafür. Also wurde diese Lücke mit Hilfe eines Interim HR Managers geschlossen, der genau dieses Thema bereits mehrfach mit Erfolg umgesetzt hatte. Er stellte im
Unternehmen ein Team für dieses Projekt zusammen, übernahm die Leitung bei der Durchführung und implementierte selbst die notwendigen Digitalisierungsmaßnahmen in der HR Abteilung.
In beiden Fällen hat HR also eine wichtige Funktion für digitale Schritte des gesamten Unternehmens.
Umso wichtiger ist es, einen Experten mit ausreichend Erfahrung an Bord zu haben, der sich um diese Themen kümmert. Oder ihn vorübergehend an Bord zu holen, bis die Prozesse angestoßen sind und intern ausgeführt werden können
 

Worauf kommt es an, wenn ein Interim Manager den Bereich HR bei der Digitalisierung unterstützen soll?

  • Mind. 10 Jahre Linien-Erfahrung im HR
  • Projekterfahrung als Interim Manager in vergleichbaren Situationen
  • kommunikative Persönlichkeit
  • Flexibilität und schnelle Anpassungsfähigkeit an ein neues Umfeld
  • Beharrlichkeit
  • IT-Affinität
  • Erfahrung in der Moderation von Veränderungen
  • Erfahrener Projektmanager für bereichsübergreifende Projekte

Fragen Sie uns nach passenden Interim Profilen!

 

 

Das Wiesn Warm Up- mehr als Bier und Brezn

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 Trotz aller Virtualität in der heutigen Zeit, ist das „Menscheln“ im Business wichtig und für uns die Basis unseres Geschäfts.
Durch die persönlichen Treffen erfährt man am besten, was die Menschen und Unternehmen tatsächlich bewegt.
Dadurch sind wir in der Lage, die besten Lösungen für unsere Kunden zu generieren und somit schnell und sicher die Herausforderungen des Kunden mit ihm gemeinsam erfolgreich zu lösen.
Und um dies zu erreichen, tun wir viel. Wir möchten in dieser Rubrik in den nächsten Ausgaben verschiedene Veranstaltungen vorstellen – einige, bei denen wir Gastgeber sind, aber auch solche, die wir als besonders wertvoll empfinden und an denen wir gern teilnehmen.
Wir beginnen die Serie mit unserem Wiesn Warm Up– unser Firmenfest, das kurz vor dem Oktoberfest in unseren Geschäftsräumen in München stattfindet.
Interessant auch die Entstehungsgeschichte: Eigentlich wollten wir kurz nach dem Einzug in unser neues, zentral gelegenes und schmuckes Büro am Rotkreuzplatz in München zu einer kleinen Einweihungsfeier einladen.
Aber wie das oft so ist, durch das Tagesgeschäft verschob sich der Termin mehr und mehr nach hinten. Und nach einem Jahr konnten wir nicht mehr von einem neuen Büro sprechen. Also nannten wir es anlässlich des kurz danach stattfindenden Oktoberfestes einfach „Wiesn Warm Up“.
Schon bei der ersten Veranstaltung kamen über 100 Gäste: Kunden, Kandidaten, Interim Manager und Geschäftspartner. Seitdem ist dieses Event im fünften Jahr in den Kalendern vieler Besucher ein fester Termin.
 

Von außen betrachtet ein typisches Oktoberfest Event, bei dem viele Gäste in bayrischer Tracht kommen und die Stimmung der Gäste bei bayrischem Bier und Schmankerl ausgelassen und freundlich ist. Schaut man aber genauer hin, so erkennt man selbst und hört es an den Reaktionen der Gäste, dass in dieser Stimmung viel Produktives und Konstruktives entsteht.

Neue Kontakte, das Auffrischen bestehender Kontakte, die Vernetzung von Gruppen mit ähnlichen Interessen etc. Und die Inhalte der Gespräche gehen in die Tiefe. Berufliche Erfahrungen werden ausgetauscht, neue Entwicklungen mitgeteilt, gemeinsame Ideen generiert, Gelerntes dargestellt, über Innovationen informiert und über Projekte gemeinsam gelernt. Der Grund für die Effektivität dieser Gespräche ist die Leichtigkeit dieser Veranstaltung. Die Gäste fühlen sich nicht wie auf einer steifen Firmenveranstaltung, sondern eher wie auf einem angenehmen Fest unter Freunden. Und der Tag selbst ist erst die Basis für vieles mehr, was daraus erwächst. Unser nächstes Wiesn Warm Up, diesmal das 5. in Folge, ist am Donnerstag, 14. September. Sie erhalten dafür gesondert eine Einladung per Mail zugesendet. Wir freuen uns, wenn Sie bei diesem ungewöhnlichen Firmenfest mit dabei sind und die Stimmung selbst erfahren.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                

Gern können Sie auch Kollegen und Freunde mitbringen. Wenn Sie vorher noch Fragen haben, gibt Ihnen Herr Faber gern dazu Auskunft.

 

 

Der IT-optimierte Personalbereich- so gehen Kosten runter! Sparen durch optimalen IT-Einsatz- ein Interim Manager macht es vor

 
 
Leider ist es häufig so, dass erst ein Wechsel im Management nötig ist, damit eine Selbstreflektion stattfindet, um zu hinterfragen, ob ein Bereich für die aktuellen Gegebenheiten überhaupt richtig aufgestellt ist.
Bei dem aktuellen Auftrag war ein Wechsel des Direktors Corporate HR vorausgegangen. Beauftragt wurde dann die Analyse der HR IT-Systeme zu der Nutzung, dem Abgleich zu den eigentlichen Anforderungen und um ggf. eine bessere Lösung zu suchen.
Der Kunde ist ein weltweit führendes Unternehmen der Kunststoffproduktion. Insbesondere werden Hygiene- und Agrarfolien, Folien für die Getränkeindustrie und Verpackungen für pulvrige Güter hergestellt.
Weiterh in liefert das Unternehmen Folien und Vliesstoffe für Medizinanwendungen sowie für die chemische und weiterverarbeitende Industrie. Weltweit arbeiten ca. 3000 Mitarbeiter an 20 Standorten.
Zur Umsetzung wurden neben dem Headquarter auch die 8 Werke in Deutschland aufgesucht und jeweils die tatsächliche Situation vor Ort aufgenommen. Die Situationsanalyse ergab dann folgendes:
 
  • Es werden 6 verschiedene HR IT-Systeme eingesetzt (Gehaltsabrechnung, Zeitwirtschaft, Reisekostenabrechnung, eRecruiting, eLearning, Performance).
  • Es gab lediglich eine minimale Schnittstelle zwischen Zeitwirtschaft und Gehaltsabrechnung, sonst erfolgte kein Datentransfer, sondern alle Systeme wurden einzeln manuell gepflegt.
  • Einige Systeme waren in der Funktion gar nicht entsprechend eingerichtet. Dazu kamen erhebliche Probleme bei der technischen Anwendung sowie dass viele Mitarbeiter gar nicht in vollem Umfang geschult worden waren.
  • Es gab keine einheitlichen Prozesse oder eine Anwendung der Best Practice Lösung aus dem Konzern.
  • Wenn neue Werke dazukamen und eingerichtet wurden, hat man sich nicht an den anderen orientiert, sondern alles selbst neu gestaltet. Es gab deshalb z.B. im Zeitmanagement 6 verschiedene Kürzel für Dienstreisen.
Die Konsequenz daraus war ein extrem hoher Anteil an administrativen Tätigkeiten für manuelle Datenerfassung, durch die viele zehntausende Euro jährlich verloren gegangen sind.
Durch eine Vereinheitlichung (Vereinfachung) der bestehenden Prozesse sowie eine bessere Nutzung der bestehenden Systeme wäre dies schon optimierbar gewesen.
Mehr Einsparpotential bietet aber die Einführung einer integrierten HR Software, die alle Funktionen abdeckt und dazu auf einer Datenbasis aufbaut.
Im Ergebnis wurden dem Vorstand dann 3 mögliche Lösungen von Anbietern vorgestellt, die diese 6 Systeme durch ein einziges ersetzen. Der Vorstand entschied sich dann für die Einführung von SAP Successfactors.
 
 
 
 

Netzwerken am NETZ: Bayerische Unternehmen bauen verstärkt auf Sand ...

Bavarian Beach Cup tourt 2017 schon zum dritten Mal durch Bayern!

Der Veranstalter, das Künstlernetzwerk ART-Thing, bietet seinen Firmenkunden „Kreative Entertainment-Unikate. Von Künstlern. Mit Künstlern.“ So haben sie durch die intensive Zusammenarbeit mit Personalern deren Bedürfnisse erkannt und den BBC ins Leben gerufen. NETZwerken, After-Work-Party, Teambuilding, Beach-Spaß– und noch viel mehr bietet der Bavarian Beach Cup schon seit 2015 den teilnehmenden Firmen-Beachvolleyball-Teams. Der Fun dabei ist so groß, dass sich in vielen Unternehmen in den letzten drei Jahren schon neue / weitere Volleyball -Sportgemeinschaften gegründet haben. Personalverantwortliche schätzen die unkomplizierte und kostengünstige Mitarbeiter-Motivation, die zugleich eine geeignete Maßnahme im aktiven Gesundheits-Management ist. Ohne großen Aufwand– weder finanziell, noch organisatorisch.

Dabei sind in den Teams Spieler/innen, die sich schon Jahre in Betriebssportgemeinschaften regelmäßig treffen, als auch solche, die im Schulsport vor 30 Jahren zuletzt einen Volleyball in
der Hand hatten. Spielerinnen und Spieler genießen die Beach-Party genauso, wie ihre Kollegen-Fangruppen, die am „Beach“ anfeuern und mitfeiern. Und der neueste Trend bei den Vorrunden-Spielen: Unternehmen buchen Tische, exklusive Bereiche und Catering (z. B. das locker-leckere Beach-BBQ-Buffet) beim Veranstalter– und haben ohne organisatorischen Aufwand gleich einoptimales, cooles Sommerfest am Strand.
Unter dem Strich: Employer-Branding für’s Unternehmen, nachhaltige Motivation für die Firmenteams und die anfeuernden Kolleginnen und Kollegen!
Hier können Sie Ihr/e Firmenteam/s anmelden:
 
Nürnberg/Fürth: 10. Mai 2017
München: 29. Mai bis 2. Juni und 19. bis 23. Juni 2017
Augsburg: 27. Juni 2017
Lucky-Loser-Day am 8. Juli 2017 in München – großes Finale mit den besten 100 Firmenteams aus ganz Bayern am 22. Juli 2017, ebenfalls in München.
Team-Gewinne die ganz auf’s Teambuilding einzahlen, gibt’s auch 2017 wieder! In 2016 konnten die Teams z. B. eine 5-tägige Team-Sportreise nach Marbella, ein 3-tägiges Casino-Wochenende, ein firmeneigenes Beachvolleyball-Turnier,
eine firmeneigene Kinovorstellung, Getränke für die Firmenfeier etc., im Gesamtwert von über Euro 30.000,00 gewinnen.
Impressionen der bisherigen BBC 2015 und 2016 unter:
http://www.bavarianbeachcup.de/media/video.html
Team-Anmeldung unter:
http://www.bavarianbeachcup.de/einladung-an-teams/

HR-Consultants unter neuer Führung

Die Erfolgsgeschichte wird fortgeschrieben Sehr geehrte Damen und Herren, jeder lässt etwas von sich selbst zurück, wenn er ein Unternehmen verlässt. So auch Manfred Faber, der als langjähriger Geschäftsführer der HR-Consultants zurücktritt...

für weiter Infos hier klicken

Mit dem Newsletter von HRC sind Sie immer auf dem neuesten Stand!

Ich bitte um die Zusendung ihres Newsletters für:
 

HR-Consultants GmbH
Landshuter Allee 43, 80637 München
Telefon: +49 (0)89 2000 9292
info@hr-consultants.de

icon facebook icon twitter icon xing

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen